BMFSFJ DL mitFoerderzusatz RZ  

 

 

„Demokrat*innen bei der Arbeit“ - Logo für Demokratiekampagne gesucht!

Der Verein Miteinander leben e.V. möchte im neuen Schuljahr einen Jugend-Logowettbewerb starten, um der Idee einer kreisweiten Demokratiekampagne ein Gesicht zu geben, die vielfältiges demokratisches Engagement in unserer Gesellschaft sichtbar machen will. „Demokrat*innen bei der Arbeit“, so das Motto dieser  Kampagne, will Menschen, die an so vielen Stellen in der Gesellschaft mit ihrer/ihren Intiative/n für unsere Demokratie wirken, einladen, sich öffentlich zu zeigen, ihre unentbehrliche Arbeit als Alltagsdemokrat_innen wahrnehmbar werden zu lassen.

 

Mit einem gemeinsamen Logo, das individuell als Button oder auf Plakaten bei Veranstaltungen - sei es eine politische Podiumsdiskussion zu gesellschaftlichen Fragen, sei es das regelmäßige Flüchtlingscafé, sei es eine Benefizaktion - genutzt werden kann. Oder auch im Netz auf einer Plattform in den  sozialen Medien, vielleicht gestaltet in der Sprache und den Formaten von jungen Menschen und natürlich auch auf Veranstaltungen, die konkret unter diesem Motto organisiert werden könnten. Alle sind sie Demokrat*innen bei der Arbeit.

 

 demokratiekampagne

Initiatoren der Demokratiekampagne, (vl.) Mark Sauer, Vorsitzender vom Verein Miteinander leben e.V., Sara Opitz vom Kreisjugendring als Koordinatorin der "Partnerschaft für Demokratie des Kreises Herzogtum Lauenburg" sowie  Künstlerin und Kulturmittlerin Eva Ammermann, die den Logowettbewerb anleitet.

 

 

 

 

 

Die Idee zu einer solchen Demokratiekampagne entspringt sehr widersprüchlichen Wahrnehmungen. So zeigt sich auf der einen Seite das Bild, dass sich die politische Auseinandersetzung in unserer  Gesellschaft zunehmend zu polarisieren scheint, in Umgang, Wortwahl und Wertekonsens. Das stetige Diskutieren und Ringen darum, wie unsere Gesellschaft aussehen soll, wie sie konkret zu gestalten ist, damit die in unserem Grundgesetz garantierten individuellen Rechte für alle Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit und Vielfalt wirksam werden und bleiben, wird gerade in rechtspopulistischen Strömungen in Frage gestellt, oft verbunden mit dem lautstarken Hinweis auf einen von den politisch Verantwortlichen ignorierten „wahren Volkswillen“, auf eine stumme, ungehörte Mehrheit, die "einfache Lösungen" auch bei komplexen gesellschaftlichen Problemlagen ersehnt. Auf der anderen Seite die Wahrnehmung, dass große gesellschaftliche Teile eben dieses Volkes in ganz erheblichen Umfang in ihren alltäglichen Haltungen und Positionen als Demokrat_innen unterwegs sind. In der Kommunalpolitik, in den zahllos neu entstandenen, ehrenamtlichen Flüchtlingsinitiativen, in den Jugendsparten vieler Vereine und Verbände, in Kirchen und Gewerkschaften. Oftmals allerdings nur leise, ohne Allüren, im Mitmenschlichen. Und doch sind es gerade diese vielen kleinen „Bausteine“, die unsere Demokratie an der Basis ausmachen, den gemeinsamen Wertekonsens tragen und leben. "Ein leiser Chor der Demokratie, der durchaus seine Stimme gegenüber lauten rechtspopulistischen Auftritten erheben könnte", sagt Mark Sauer, Vorsitzender vom Verein Miteinander leben e.V. zur Intention dieser Demokratiekampagne.

 

„Demokrat*innen bei der Arbeit“ benötigt dafür ein griffiges, pfiffiges, buttonfähiges Logo, das nach Willen des Vereins Miteinander leben e.V., des ebenfalls beteiligten Ratzeburger Bündnisses sowie der "Partnerschaft für Demokratie des Kreises Herzogtum Lauenburg" des Bundesprogramms "Demokratie leben!" von jungen Menschen gestaltet werden soll. In einer Wettbewerbsphase bis zum 15.11.2016  sind daher Interessierte Jugendgruppen, vielleicht aus Kunstprofilen der weiterführenden Schulen, aber auch Jugendliche, die einfach Spaß am graphischen Gestalten haben, eingeladen, zusammen mit der Projektkoordinatorin Eva Ammermann ihren Entwurf zu entwickeln, im Rahmen eines angebotenen Grafikworkshop zu verbessern und einzureichen. Die Entwürfe werden anschließend von einer Jury gesichtet, bewertet, prämiert und veröffentlicht. Mit der Wahl des Logos „Demokrat*innen bei der Arbeit“ beginnt dann die eigentliche Arbeit der Kampagne in der Öffentlichkeit, die Vergabe des Logos durch die Jury, aber auch die Initiierung von Jugendprojekten unter diesem Motto in 2017. Wer Spaß und Lust hat, sich an der Gestaltung eines solchen Logos zu versuchen, möge sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beim Verein Miteinander leben e.V. melden. Von dort wird der Kontakt zu Kulturmittlerin und Künstlerin Eva Ammermann hergestellt.